Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt

SPD Schleswig-Holstein

24. Mai 2013

Kommunalpolitik
Anastassia Brack, Kandidatin für die Gemeindevertretung in Scharbeutz

Zu den Kom­mu­nal­wah­len am 26. Mai stellt die AG Migra­tion und Viel­falt in der SPD Schleswig-Holstein Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund vor. Heute in der neun­ten Folge: Anastassia Brack, Kan­di­datin für die Gemeindevertretung in Scharbeutz/Ostholstein.. Es folgt eine Kurz­vor­stel­lung von Anastassia Brack in eige­nen Worten:

anastassia_brack(1)

Mein Name ist Anastassia Brack. Ich bin 26 Jahre alt und in der Ukraine geboren. Ich bin verheiratet und Mutter einer sechsjährigen Tochter. Zurzeit studiere ich in an der Universität Greifswald Politik- und Kommunikationswissenschaften und schreibe an meiner Bachelor-Arbeit. Im Oktober beginne ich ein Masterstudium der Politikwissenschaft in unserer schönen Landeshauptstatt Kiel.

Seit fast 15 Jahren lebe ich in Deutschland, von Anfang an in der Gemeinde Scharbeutz. Dieser Ort ist zu meiner zweiten Heimat geworden und deswegen liegt mir das Wohl von Scharbeutz besonders am Herzen. Doch war es nicht immer einfach. Als „Ausländerin“, junge Mutter und alleinerziehende Studentin begegnet man vielen Problemen und Hindernissen. Als die CDU 2007 das Elterngeld eingeführt hat, wurde mir klar, dass die Politik statt einem zu helfen, auch Steine in den Weg legen kann (meine Tochter war gerade geboren und die Reform hat das Erziehungsgeld für mich halbiert). Wenn man also Politik nicht mitgestaltet, kann man nicht erwarten, dass sich alles zum Besseren wendet. Nun bin ich ein Mitglied der SPD und kandidiere in Scharbeutz für die Gemeindevertretung.

 

Wei­tere Informationen

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.