Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt

SPD Schleswig-Holstein

Kommunalpolitik

Hasan Horata, Kandidat für die Ratsversammlung in Neumünster

Zu den Kommunalwahlen am 26. Mai stellt die AG Migration und Vielfalt in der SPD Schleswig-Holstein Kandidatinnen und Kandidaten mit Migrationshintergrund vor. Heute in der dritten Folge: Hasan Horata, Kandidat für die Ratsversammlung in Neumünster. Es folgt eine Kurzvorstellung von Hasan Horata in eigenen Worten:

HasanSeite1
Ich bin 56 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder sowie ein Pflegekind. Meine Wurzeln liegen in der Türkei und beheimatet bin ich seit vielen Jahrzehnten in Deutschland. Seit jetzt 9 Jahren bin ich ehrenamtlicher Richter am Landessozialgericht. In der SPD bin ich derzeit als Mitglied im Kreisvorstand Neumünster, sowie in der Landesarbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt.

Wichtig ist für mich der interkulturelle Dialog, der die Basis für ein friedliches Miteinander und eine gewinnbringende gesellschaftliche Entwicklung darstellt. Ich selbst habe erlebt, dass sich nur durch eine gute Integration, Ausbildung und eine ständige Weiterbildung Chancen und Möglichkeiten im Leben eröffnen. Aus diesem Grunde setze ich mich dafür ein, dass vor allem junge Menschen unabhängig von Herkunft, Religion und Geschlecht die bestmöglichen Bildungschancen erhalten und wahrnehmen können. Daher ist mir vor allem eine erfolgreiche Integration aller hier lebender Menschen in die Arbeitswelt, sowie das gesellschaftliche Leben eine Herzensangelegenheit, für die ich mich mit all meiner Kraft einsetzen möchte.

 

Weitere Informationen

 

Stellungnahme

Union als Bremserin beim Wahlrecht

Heute war der Tag des Wahlrechts im schleswig-holsteinischen Landtag: Gegen die Stimmen der CDU wurde die Einführung des aktiven Wahlrechts für 16-18jährige deutsche Staatsangehörige beschlossen  (Gesetzesentwurf). Hiermit wurde  ein wichtiges Wahlversprechen aus dem Landtagswahlkampf umgesetzt!

 

Gleichzeitig kam jedoch auch die Ausweitung des Wahlrechts auf ausländische Staatsangehörige zur Sprache. Zur Zeit haben EU-Staatsangehörige das Wahlrecht zu den Kommunalwahlen und den Europawahlen. Hier wurden heute zwei weitere Initiativen beschlossen, zu einen die Ausweitung des kommunalen Wahlrechts auf alle Menschen, die in Schleswig-Holstein leben (Text), und die Ausweitung des Landtagswahlrechts auf EU-Staatsangehörige (Text), wie es innerhalb der Europäischen Union seit geraumer Zeit diskutiert wird.

Beide Initiativen soll die Landesregierung über den Bundesrat einbringen. Gegen beide Initiativen stimmte wiederum die CDU. Egal ob es um junge Menschen geht oder um Menschen ohne deutschen Pass: auf die CDU ist Verlass, sie kämpft mit fadenscheinigen Argumenten dafür,dass möglichst viele Menschen von der Teilhabe am politischen Prozess ausgeschlossen bleiben.

Kommunalpolitik

Karin Thissen, Kandidatin zur Ratsversammlung in Itzehoe

Zu den Kommunalwahlen am 26. Mai stellt die AG Migration und Vielfalt in der SPD Schleswig-Holstein Kandidatinnen und Kandidaten mit Migrationshintergrund vor. Heute in der zweiten Folge: Dr. Karin Thissen, Kandidatin zur Ratsversammlung in Itzehoe, und zum Bundestag im Wahlkreis Steinburg / Dithmarschen-Süd. Es folgt eine Kurzvorstellung der Kandidatin:

Berlin1 (Large)Ich heiße Karin Thissen, bin 52 Jahre alt, verheiratet und habe vier Kinder. Ich arbeite als Tierärztin in der Lebensmittelüberwachung und in der eigenen Praxis für Tierverhaltensmedizin.

Seit 2008 bin ich Ratsherrin der Stadt Itzehoe mit den Schwerpunkten Soziales und Finanzen. Als Vorsitzende des Rechnungsprüfungs- Eingabe- und Beschwerdeausschusses setze ich mich insbesondere gegen Amtsmissbrauch und Korruption im öffentlichen Dienst ein.

Ich kandidiere erneut für die Ratsversammlung. Ich will erreichen, dass in Itzehoe die SPD gut vertreten ist, damit es in unserer Stadt sozial und gerecht zugeht.

Ganz besonders setzte ich mich für Menschen ein, die es im Leben schwerer haben, als die gesellschaftliche Mehrheit. Ich verstehe Gleichstellung als Querschnittsaufgabe, die alle Lebensbereiche betrifft. Als Kind französischer Eltern bin ich in Deutschland geboren und zweisprachig aufgewachsen. Als berufstätige Mutter von vier Kindern weiß ich, wie schwierig es ist, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren.

 

Weitere Informationen

 

Kommunalpolitik

Aydin Candan, Kandidat zur Bürgerschaft in Lübeck

Zu den Kommunalwahlen am 26. Mai stellt die AG Migration und Vielfalt in der SPD Schleswig-Holstein Kandidatinnen und Kandidaten mit Migrationshintergrund vor. Heute in der ersten Folge: Aydin Candan, Kandidat zur Bürgerschaft in Lübeck.

AydinFotoAydin Candan, 40 Jahre alt, von Beruf selbständiger Gastronom, ist verheiratet und drei Kinder, kandidiert im Wahlkreis 8 (Moisling) für die Lübecker Bürgerschaft.

Aydin Candan engagiert sich im Sportverein Rot-Weiss Moisling und ist Vosrstandmitglied im Gemeinnützigen Verein Lübeck-Moisling/Genin u. Umgebung e.V. Politisch aktiv ist er im Vorstand des SPD-Ortsvereins Moisling und im Vorstand der Kreisarbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt in der SPD Lübeck.

Sein Wahlspruch lautet: „Integration ist keine Einbahnstraße.“

 

Ihre Interessen und die des Stadtteils Moisling sind mir wichtig. Deshalb kandidiere ich für die Lübecker Bürgerschaft. Familie und Bildung stehen im Mittelpunkt meines politischen Engagements. Die Themen die mich seit Jahren bewegen sind soziale Fragen und vor allem das Querschnittthema Integration.

 

 

Weitere Informationen

 

In eigener Sache/Kommunalpolitik

Kommunalwahlen am 26. Mai

Am 26. Mai finden in Schleswig-Holstein die Kommunalwahlen statt. Im ganzen Land werden die Kreistage, Ratsversammlungen, Stadt- und Gemeindevertretungen gewählt. Da es die Kommunalparlamente sind, wo Politik vor Ort gestaltet wird, ist es aus Sicht der AG Migration und Viefalt von großer Bedeutung, dass dort genügend Menschen mit Migrationshintergrund vertreten sind.

Für die Kommunalwahlen treten einige Kandidatinen und Kandidaten mit Migrationshintergrund auf aussichtsreichen Plätzen an. Wir werden einige von ihnen hier bis zum 26. Mai vorstellen.

Gleichzeitig freuen wir uns darüber, dass wir hierfür eine neue Webseite in Betrieb genommen haben. Wir danken Steffen Voß und Sven Thomsen vom AK Digitale Gesellschaft für die Hilfe bei der Einrichtung dieser Seite.

In eigener Sache

Anträge zum Landesparteitag

Anfang der Woche hielt der LAG-Vorstand in Kaltenkirchen eine außerordentliche Vorstandssitzung ab, auf der einige Anträge zum Landesparteitag beraten und beschlossen wurden. Die Anträge sollen demnächst in geeigneter Form vorgestellt werden. Auch etwaige Anträge für die im Juni in Berlin stattfindende Gründungskonferenz der Bundesarbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt wurden erörtert. Die Anträge zur Bundeskonferenz sollen auf der nächsten Vorstandssitzung am 17. April beschlossen werden. mehr…

Kulturen

Zum Pessach-Fest

Seit heute findet das Pessach-Fest statt, eines der wichtigsten Feste des Judentums, das etwa eine Woche dauert.

Wir wünschen alle jüdischen Freundinnen und Freunden, die es feiern ein frohes Fest.

Chag pesach same’ach!

Du bis ein Teil - Wir sind ein Ganzes.

Aktion

Du bis ein Teil – Wir sind ein Ganzes

Zum Anfang der internationalen Woche gegen Rassismus eine ganz tolle Aktion aus Kiel: „Du bis ein Teil – Wir sind ein Ganzes.“ Drei Spots gegen Rassismus, in Zusammenarbeit mit dem THW Kiel.

Das Tolle dabei: Schülerinnen und Schüler der Kieler Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule haben dazu Ideen entwickelt und unter Anleitung von Studierenden der FH Kiel Ideen umgesetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! mehr…

SPD Neumünster auf dem Großflecken

Aktion

Neumünster: „Es ist 5 vor 12“

Die SPD Neumünster unterstützt die heutige Aktion auf dem Großflecken. Die Aktion “Es ist 5 vor 12″, die anlässlich des heutigen Internationalen Tages gegen Rassismus für bundesweites Aufsehen sorgt
Es ist 5 vor 12! Über 180 Todesopfer rassistischer Gewalt seit 1990 sind in Deutschland bekannt. Hinzu kommen kaum hinterfragte institutionelle Rassismen und ein weithin präsenter Alltagsrassismus aus der Mitte der Gesellschaft. Dies alles sind Facetten des aktuellen gesellschaftlichen Zustands, der in Politik und Medien zugleich viel zu wenig thematisiert und angepackt wird. mehr…

Aktion

Demonstration für die Abschaffung der Residenzpflicht in ganz Deutschland

Die Residenzpflicht mus in ganz Deutschland weg!

Bustour gegen die Residenzpflicht