Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt

SPD Schleswig-Holstein

Kommunalpolitik

Hasan Horata, Kandidat für die Ratsversammlung in Neumünster

Zu den Kom­mu­nal­wah­len am 26. Mai stellt die AG Migra­ti­on und Viel­falt in der SPD Schles­wig-Hol­stein Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund vor. Heu­te in der drit­ten Fol­ge: Hasan Hora­ta, Kan­di­dat für die Rats­ver­samm­lung in Neu­müns­ter. Es folgt eine Kurz­vor­stel­lung von Hasan Hora­ta in eige­nen Wor­ten:

HasanSeite1
Ich bin 56 Jah­re alt, ver­hei­ra­tet, habe zwei Kin­der sowie ein Pfle­ge­kind. Mei­ne Wur­zeln lie­gen in der Tür­kei und behei­ma­tet bin ich seit vie­len Jahr­zehn­ten in Deutsch­land. Seit jetzt 9 Jah­ren bin ich ehren­amt­li­cher Rich­ter am Lan­des­so­zi­al­ge­richt. In der SPD bin ich der­zeit als Mit­glied im Kreis­vor­stand Neu­müns­ter, sowie in der Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaft Migra­ti­on und Viel­falt.

Wich­tig ist für mich der inter­kul­tu­rel­le Dia­log, der die Basis für ein fried­li­ches Mit­ein­an­der und eine gewinn­brin­gen­de gesell­schaft­li­che Ent­wick­lung dar­stellt. Ich selbst habe erlebt, dass sich nur durch eine gute Inte­gra­ti­on, Aus­bil­dung und eine stän­di­ge Wei­ter­bil­dung Chan­cen und Mög­lich­kei­ten im Leben eröff­nen. Aus die­sem Grun­de set­ze ich mich dafür ein, dass vor allem jun­ge Men­schen unab­hän­gig von Her­kunft, Reli­gi­on und Geschlecht die best­mög­li­chen Bil­dungs­chan­cen erhal­ten und wahr­neh­men kön­nen. Daher ist mir vor allem eine erfolg­rei­che Inte­gra­ti­on aller hier leben­der Men­schen in die Arbeits­welt, sowie das gesell­schaft­li­che Leben eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit, für die ich mich mit all mei­ner Kraft ein­set­zen möch­te.

 

Weitere Informationen

 

Stellungnahme

Union als Bremserin beim Wahlrecht

Heu­te war der Tag des Wahl­rechts im schles­wig-hol­stei­ni­schen Land­tag: Gegen die Stim­men der CDU wur­de die Ein­füh­rung des akti­ven Wahl­rechts für 16–18jährige deut­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge beschlos­sen  (Geset­zes­ent­wurf). Hier­mit wur­de  ein wich­ti­ges Wahl­ver­spre­chen aus dem Land­tags­wahl­kampf umge­setzt!

 

Gleich­zei­tig kam jedoch auch die Aus­wei­tung des Wahl­rechts auf aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge zur Spra­che. Zur Zeit haben EU-Staats­an­ge­hö­ri­ge das Wahl­recht zu den Kom­mu­nal­wah­len und den Euro­pa­wah­len. Hier wur­den heu­te zwei wei­te­re Initia­ti­ven beschlos­sen, zu einen die Aus­wei­tung des kom­mu­na­len Wahl­rechts auf alle Men­schen, die in Schles­wig-Hol­stein leben (Text), und die Aus­wei­tung des Land­tags­wahl­rechts auf EU-Staats­an­ge­hö­ri­ge (Text), wie es inner­halb der Euro­päi­schen Uni­on seit gerau­mer Zeit dis­ku­tiert wird.

Bei­de Initia­ti­ven soll die Lan­des­re­gie­rung über den Bun­des­rat ein­brin­gen. Gegen bei­de Initia­ti­ven stimm­te wie­der­um die CDU. Egal ob es um jun­ge Men­schen geht oder um Men­schen ohne deut­schen Pass: auf die CDU ist Ver­lass, sie kämpft mit faden­schei­ni­gen Argu­men­ten dafür,dass mög­lichst vie­le Men­schen von der Teil­ha­be am poli­ti­schen Pro­zess aus­ge­schlos­sen blei­ben.

Kommunalpolitik

Karin Thissen, Kandidatin zur Ratsversammlung in Itzehoe

Zu den Kom­mu­nal­wah­len am 26. Mai stellt die AG Migra­ti­on und Viel­falt in der SPD Schles­wig-Hol­stein Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund vor. Heu­te in der zwei­ten Fol­ge: Dr. Karin This­sen, Kan­di­da­tin zur Rats­ver­samm­lung in Itze­hoe, und zum Bun­des­tag im Wahl­kreis Stein­burg / Dith­mar­schen-Süd. Es folgt eine Kurz­vor­stel­lung der Kan­di­da­tin:

Berlin1 (Large)Ich hei­ße Karin This­sen, bin 52 Jah­re alt, ver­hei­ra­tet und habe vier Kin­der. Ich arbei­te als Tier­ärz­tin in der Lebens­mit­tel­über­wa­chung und in der eige­nen Pra­xis für Tier­ver­hal­tens­me­di­zin.

Seit 2008 bin ich Rats­her­rin der Stadt Itze­hoe mit den Schwer­punk­ten Sozia­les und Finan­zen. Als Vor­sit­zen­de des Rech­nungs­prü­fungs- Ein­ga­be- und Beschwer­de­aus­schus­ses set­ze ich mich ins­be­son­de­re gegen Amts­miss­brauch und Kor­rup­ti­on im öffent­li­chen Dienst ein.

Ich kan­di­die­re erneut für die Rats­ver­samm­lung. Ich will errei­chen, dass in Itze­hoe die SPD gut ver­tre­ten ist, damit es in unse­rer Stadt sozi­al und gerecht zugeht.

Ganz beson­ders setz­te ich mich für Men­schen ein, die es im Leben schwe­rer haben, als die gesell­schaft­li­che Mehr­heit. Ich ver­ste­he Gleich­stel­lung als Quer­schnitts­auf­ga­be, die alle Lebens­be­rei­che betrifft. Als Kind fran­zö­si­scher Eltern bin ich in Deutsch­land gebo­ren und zwei­spra­chig auf­ge­wach­sen. Als berufs­tä­ti­ge Mut­ter von vier Kin­dern weiß ich, wie schwie­rig es ist, Fami­lie und Beruf mit­ein­an­der zu ver­ein­ba­ren.

 

Weitere Informationen

 

Kommunalpolitik

Aydin Candan, Kandidat zur Bürgerschaft in Lübeck

Zu den Kom­mu­nal­wah­len am 26. Mai stellt die AG Migra­ti­on und Viel­falt in der SPD Schles­wig-Hol­stein Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund vor. Heu­te in der ers­ten Fol­ge: Aydin Can­dan, Kan­di­dat zur Bür­ger­schaft in Lübeck.

AydinFotoAydin Can­dan, 40 Jah­re alt, von Beruf selb­stän­di­ger Gas­tro­nom, ist ver­hei­ra­tet und drei Kin­der, kan­di­diert im Wahl­kreis 8 (Mois­ling) für die Lübe­cker Bür­ger­schaft.

Aydin Can­dan enga­giert sich im Sport­ver­ein Rot-Weiss Mois­ling und ist Vosrstand­mit­glied im Gemein­nüt­zi­gen Ver­ein Lübeck-Mois­lin­g/Ge­nin u. Umge­bung e.V. Poli­tisch aktiv ist er im Vor­stand des SPD-Orts­ver­eins Mois­ling und im Vor­stand der Kreis­ar­beits­ge­mein­schaft Migra­ti­on und Viel­falt in der SPD Lübeck.

Sein Wahl­spruch lau­tet: „Inte­gra­ti­on ist kei­ne Ein­bahn­stra­ße.“

 

Ihre Inter­es­sen und die des Stadt­teils Mois­ling sind mir wich­tig. Des­halb kan­di­die­re ich für die Lübe­cker Bür­ger­schaft. Fami­lie und Bil­dung ste­hen im Mit­tel­punkt mei­nes poli­ti­schen Enga­ge­ments. Die The­men die mich seit Jah­ren bewe­gen sind sozia­le Fra­gen und vor allem das Quer­schnitt­the­ma Inte­gra­ti­on.

 

 

Weitere Informationen

 

In eigener Sache/Kommunalpolitik

Kommunalwahlen am 26. Mai

Am 26. Mai fin­den in Schles­wig-Hol­stein die Kom­mu­nal­wah­len statt. Im gan­zen Land wer­den die Kreis­ta­ge, Rats­ver­samm­lun­gen, Stadt- und Gemein­de­ver­tre­tun­gen gewählt. Da es die Kom­mu­nal­par­la­men­te sind, wo Poli­tik vor Ort gestal­tet wird, ist es aus Sicht der AG Migra­ti­on und Vie­falt von gro­ßer Bedeu­tung, dass dort genü­gend Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund ver­tre­ten sind.

Für die Kom­mu­nal­wah­len tre­ten eini­ge Kan­di­da­ti­nen und Kan­di­da­ten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund auf aus­sichts­rei­chen Plät­zen an. Wir wer­den eini­ge von ihnen hier bis zum 26. Mai vor­stel­len.

Gleich­zei­tig freu­en wir uns dar­über, dass wir hier­für eine neue Web­sei­te in Betrieb genom­men haben. Wir dan­ken Stef­fen Voß und Sven Thom­sen vom AK Digi­ta­le Gesell­schaft für die Hil­fe bei der Ein­rich­tung die­ser Sei­te.

In eigener Sache

Anträge zum Landesparteitag

Anfang der Woche hielt der LAG-Vor­stand in Kal­ten­kir­chen eine außer­or­dent­li­che Vor­stands­sit­zung ab, auf der eini­ge Anträ­ge zum Lan­des­par­tei­tag bera­ten und beschlos­sen wur­den. Die Anträ­ge sol­len dem­nächst in geeig­ne­ter Form vor­ge­stellt wer­den. Auch etwai­ge Anträ­ge für die im Juni in Ber­lin statt­fin­den­de Grün­dungs­kon­fe­renz der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Migra­ti­on und Viel­falt wur­den erör­tert. Die Anträ­ge zur Bun­des­kon­fe­renz sol­len auf der nächs­ten Vor­stands­sit­zung am 17. April beschlos­sen wer­den. mehr…

Kulturen

Zum Pessach-Fest

Seit heu­te fin­det das Pes­sach-Fest statt, eines der wich­tigs­ten Fes­te des Juden­tums, das etwa eine Woche dau­ert.

Wir wün­schen alle jüdi­schen Freun­din­nen und Freun­den, die es fei­ern ein fro­hes Fest.

Chag pesach same’ach!

Du bis ein Teil - Wir sind ein Ganzes.

Aktion

Du bis ein Teil — Wir sind ein Ganzes

Zum Anfang der inter­na­tio­na­len Woche gegen Ras­sis­mus eine ganz tol­le Akti­on aus Kiel: „Du bis ein Teil — Wir sind ein Gan­zes.“ Drei Spots gegen Ras­sis­mus, in Zusam­men­ar­beit mit dem THW Kiel.

Das Tol­le dabei: Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Kie­ler Toni-Jen­sen-Gemein­schafts­schu­le haben dazu Ide­en ent­wi­ckelt und unter Anlei­tung von Stu­die­ren­den der FH Kiel Ide­en umge­setzt. Das Ergeb­nis kann sich sehen las­sen! mehr…

SPD Neumünster auf dem Großflecken

Aktion

Neumünster: „Es ist 5 vor 12“

Die SPD Neu­müns­ter unter­stützt die heu­ti­ge Akti­on auf dem Groß­fle­cken. Die Akti­on “Es ist 5 vor 12″, die anläss­lich des heu­ti­gen Inter­na­tio­na­len Tages gegen Ras­sis­mus für bun­des­wei­tes Auf­se­hen sorgt
Es ist 5 vor 12! Über 180 Todes­op­fer ras­sis­ti­scher Gewalt seit 1990 sind in Deutsch­land bekannt. Hin­zu kom­men kaum hin­ter­frag­te insti­tu­tio­nel­le Ras­sis­men und ein weit­hin prä­sen­ter All­tags­ras­sis­mus aus der Mit­te der Gesell­schaft. Dies alles sind Facet­ten des aktu­el­len gesell­schaft­li­chen Zustands, der in Poli­tik und Medi­en zugleich viel zu wenig the­ma­ti­siert und ange­packt wird. mehr…

Aktion

Demonstration für die Abschaffung der Residenzpflicht in ganz Deutschland

Die Resi­denz­pflicht mus in ganz Deutsch­land weg!

Bus­tour gegen die Resi­denz­pflicht