Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt

SPD Schleswig-Holstein

Kommunalpolitik

Christopher Keiichi Schmidt, Kandidat zum Segeberger Kreistag

Zu den Kom­mu­nal­wah­len am 26. Mai stellt die AG Migra­tion und Viel­falt in der SPD Schles­wig-Hol­stein Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund vor. Heu­te in der ach­ten Fol­ge: Chris­to­pher Keiichi Schmidt, Kan­di­dat zum Sege­ber­ger Kreis­tag (und der Stadt­ver­tre­tung von Kal­ten­kir­chen). Es folgt eine Kurz­vor­stel­lung in eige­nen Wor­ten:

se2013_schmidt

Ich bin 33 Jah­re alt,  in Kal­ten­kir­chen gebo­ren und groß gewor­den. Durch mei­ne japa­ni­sche Mut­ter bin ich zwei­spra­chig auf­ge­wach­sen und habe in mei­nem Beruf als Sprach­wis­sen­schaft­ler über sie­ben Jah­re im Aus­land gelebt. 

Beson­ders möch­te ich mich für gute Aus- und Wei­ter­bil­dung im Kreis ein­set­zen. Dafür ist es wich­tig, dass der Kreis über sei­ne Berufs­bil­dungs­zen­tren in Nor­der­stedt und Bad Sege­berg eine Koor­di­nie­rungs­funk­ti­on wahr­nimmt.

Ein wei­te­res Anlie­gen für mich ist das The­ma Bür­ger­be­tei­li­gung und Trans­pa­renz. Das beginnt bei der Fra­ge, wie das Bür­ger­infor­ma­ti­ons­sys­tem von Kreis, Städ­ten und Gemein­den benut­zer­freund­li­cher gestal­tet wer­den kann und geht bis zum Vor­schlag, einen Bür­ger­haus­halt durch­zu­füh­ren, bei der alle Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner ihre Ide­en mit ein­brin­gen kön­nen.

 

 

Weitere Informationen

In eigener Sache

Anträge zum Landesparteitag

Anfang der Woche hielt der LAG-Vor­stand in Kal­ten­kir­chen eine außer­or­dent­li­che Vor­stands­sit­zung ab, auf der eini­ge Anträ­ge zum Lan­des­par­tei­tag bera­ten und beschlos­sen wur­den. Die Anträ­ge sol­len dem­nächst in geeig­ne­ter Form vor­ge­stellt wer­den. Auch etwai­ge Anträ­ge für die im Juni in Ber­lin statt­fin­den­de Grün­dungs­kon­fe­renz der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Migra­ti­on und Viel­falt wur­den erör­tert. Die Anträ­ge zur Bun­des­kon­fe­renz sol­len auf der nächs­ten Vor­stands­sit­zung am 17. April beschlos­sen wer­den. mehr…