Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt

SPD Schleswig-Holstein

Veranstaltung

NSU-Untersuchungsausschuss – und nun…?

Der Abschlussbericht des NSU-­Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestags hat eine Vielzahl an Fehlern und Versäumnissen bei Polizei,Verfassungsschutz und Justiz sowie erhebliche Lücken in der deutschen Sicherheitsarchitektur offenbart. Jetzt müssen die richtigen Konsequenzen aus den Fehlern gezogen werden.

Welche Handlungsempfehlungen gibt der NSU-­Untersuchungsausschuss und vor welchen Herausforderungen steht die deutsche Integrationspolitik, um das verloren gegangene Vertrauen der in Deutschland lebenden Migrantinnen und Migranten wiederherzustellen? Und wie können die mit großem Engagement durch den NSU-­Untersuchungsausschuss entwickelten Folgerungen und Vorschläge in der nächsten Wahlperiode wirkungsvoll umgesetzt werden und nicht untergehen?

Das wollen wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren und laden Sie herzlich ein am:

Donnerstag, 19. September 2013 ab 19 Uhr
im Caspar-­von-Saldern–Haus, Haart 32,
in 24534 Neumünster

Programm

19:00 Uhr Begrüßung:
Fred Brocksema, Vorsitzender SPD-Kreisverband Neumünster und Christopher Schmidt, Vorsitzender SPD-­Landesarbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt.

19:20 Uhr Vortrag:
Sönke Rix, SPD-Bundestagsabgeordneter und Mitglied im NSU-Untersuchungsausschuss.

19:45 Uhr Diskussionsrunde mit:
Serpil Midyatli, SPD-Landtagsabgeordnete, Dr. Birgit Malecha-Nissen, Kandidatin für den Bundestagswahlkreis Plön/Neumünster und Segeberg­‐Nord, Sönke Rix, SPD-Bundestagsabgeordneter und Mitglied im NSU­‐Untersuchungsausschuss.

Moderation: Christopher Schmidt

20:50 Uhr Schlusswort:
Kirsten Eickhoff­‐Weber, SPD-‐Landtagsabgeordnete

Veranstalter

SPD-Kreisverband Neumünster und SPD-LAG Migration und Vielfalt.

Klartext: Peer Steinbrück in Kiel

Bundespolitik

Klartext: Peer Steinbrück in Kiel

Gestern sprach Peer Steinbrück in Kiel Klartext.

Auf das Thema Migrationspolitik angesprochen, sprach er sich dafür aus, Asylsuchenden während des laufenden Verfahrens eine Arbeitsgenehmigung zu erteilen, und forderte die Abschaffung des Optionszwangs. Außerdem kündigte er eine große integrationspolitische Rede an.

Wir freuen uns!