Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt

SPD Schleswig-Holstein

Kommunalpolitik

Yannick Ashby, Kandidat für den Ostholsteiner Kreistag

Zu den Kom­mu­nal­wah­len am 26. Mai stellt die AG Migra­tion und Viel­falt in der SPD Schleswig-Holstein Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund vor. Heute in der elften Folge: Yannick Ashby, Kan­di­dat für den Ostholsteiner Kreistag (und die Stadtverordnetenversammlung in Bad Schwartau). Es folgt eine Kurz­vor­stel­lung von Yannick Ashby in eige­nen Worten:

 

yannick-ashbyIch bin Yannick Ashby, 23 Jahre alt, Deutsch-Brite und arbeite neben meinem Studium als freiberuflicher Dozent in der Jugendbildungsarbeit. Am 26.Mai kandidiere in Bad Schwartau und Sereetz für den Ostholsteiner Kreistag.

Die Einteilung des Wahlkreises finde ich aus zwei Gründen besonders sympathisch: Einerseits natürlich, weil ich mit meiner Familie inmitten des Wahlkreises lebe, aber andererseits spiegelt sich hier das wider, was moderne Kommunalpolitik für mich ausmacht – den Blick über den eigenen Tellerrand.

Seien es Ausbildungsperspektiven, gute und sichere Arbeitsplätze, die Hinterlandanbindung der festen Fehmarnbelt-Querung, und der damit verbundene Lärm, die Zukunft der Kreisberufsschulen oder der Ausbau der erneuerbaren Energien in der Region. Es liegen unzählige Aufgaben vor uns, die nicht mehr nur einzelne Städte und Gemeinden, sondern alle fordern.

Sechsunddreißig Städte und Gemeinden in Ostholstein müssen wie gut geölte Zahnräder ineinander greifen, wenn wir die Herausforderungen an unsere Region meistern wollen.
Genau hier muss der Kreis seiner koordinierenden Rolle gerecht werden.
Dazu möchte ich mit der SPD-Fraktion meinen Beitrag leisten.

 

 

 

Wei­tere Informationen

Kommunalpolitik

Anastassia Brack, Kandidatin für die Gemeindevertretung in Scharbeutz

Zu den Kom­mu­nal­wah­len am 26. Mai stellt die AG Migra­tion und Viel­falt in der SPD Schleswig-Holstein Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund vor. Heute in der neun­ten Folge: Anastassia Brack, Kan­di­datin für die Gemeindevertretung in Scharbeutz/Ostholstein.. Es folgt eine Kurz­vor­stel­lung von Anastassia Brack in eige­nen Worten:

anastassia_brack(1)

Mein Name ist Anastassia Brack. Ich bin 26 Jahre alt und in der Ukraine geboren. Ich bin verheiratet und Mutter einer sechsjährigen Tochter. Zurzeit studiere ich in an der Universität Greifswald Politik- und Kommunikationswissenschaften und schreibe an meiner Bachelor-Arbeit. Im Oktober beginne ich ein Masterstudium der Politikwissenschaft in unserer schönen Landeshauptstatt Kiel.

Seit fast 15 Jahren lebe ich in Deutschland, von Anfang an in der Gemeinde Scharbeutz. Dieser Ort ist zu meiner zweiten Heimat geworden und deswegen liegt mir das Wohl von Scharbeutz besonders am Herzen. Doch war es nicht immer einfach. Als „Ausländerin“, junge Mutter und alleinerziehende Studentin begegnet man vielen Problemen und Hindernissen. Als die CDU 2007 das Elterngeld eingeführt hat, wurde mir klar, dass die Politik statt einem zu helfen, auch Steine in den Weg legen kann (meine Tochter war gerade geboren und die Reform hat das Erziehungsgeld für mich halbiert). Wenn man also Politik nicht mitgestaltet, kann man nicht erwarten, dass sich alles zum Besseren wendet. Nun bin ich ein Mitglied der SPD und kandidiere in Scharbeutz für die Gemeindevertretung.

 

Wei­tere Informationen